Heiratsschwindler Heiratsschwindel Internet - Internet Romance Scam

Immer wieder hört man darüber, dass Menschen einem Heiratsschwindler zum Opfer gefallen sind. Häufig sind es ältere Menschen, Senioren und Rentner, die Heiratsschwindler als Opfer auswählen. Das Romantic Love Scam Portal ScamSpamProtect.de zeigt, dass der moderne Heiratsschwindel längst im Internet angekommen ist. Über soziale Netzwerke, Chats, Messenger, Communities, ja sogar über Singlebörsen sucht der moderne Heiratsschwindler nach seinen Opfern. Mit falschen Profilangaben, falschem Profilbild und einer falschen Geschichte gehen die Heiratsschwindler über das Internet auf andere Menschen zu. Auch ich hatte Kontakt zu einer Heiratsschwindlerin, die mir ihre Gefühle offenbarte. Während der klassische Heiratsschwindler den persönlichen Kontakt aufbauen muss, beruht der Kontakt der modernen Form des Heiratsschwindels, dem Internet Romance Scam, auf dem Medium Internet.

Heiratsschwindler im Internet

Der Heiratsschwindler im Internet lebt nach seinen Angaben meist nicht um die Ecke, sondern auf einem anderen Kontinent. Männliche Heiratsschwindler schlüpfen meist in die Rolle von US-Army Soldaten, Ärzten, oder Unternehmern. Doch wie kommen Heiratsschwindler im Internet an das Geld der Opfer? Die Strategie des Internet Romance Scammer ist es, zunächst das Vertrauen zu seinem männlichen, bzw. weiblichen Opfer aufzubauen. Nettigkeiten, in Form von Liebesgedichten und Komplimenten stellen häufig das Vertrauen her und wecken zudem das Interesse. Ist das Vertrauen und Interesse erst einmal aufgebaut, wird dies weiter gefestigt und es kommt irgendwann der Moment, wo die Falle des Heiratsschwindlers zuschlägt. Während der klassische Heiratsschwindler ein Opfer nach dem anderen über den Tisch zieht, werden beim Internet Heiratsschwindel, dem Romance Scam, häufig mehrere Betroffene durch einen Betrüger abgezockt.

Maschen des Internet Heiratsschwindlers

Mit diesen Maschen zocken Internet Heiratsschwindler ihre Opfer ab:

  • Haft & Kaution-Zahlung
    Eine Variante, die zwar seltener von virtuellen Heiratsschwindlern genutzt, dennoch wirkungsvoll angewandt wird, ist die unverschuldet in Haft geraten. Angeblich ist die Liebelei durch ein Mißverständnis oder aufgrund korrupter Behörden in Haft genommen worden, kann aber gegen Kaution ausgelöst werden. Doch es fehlt das notwendige Kleingeld.
  • Krankheit von Eltern
    Plötzlich werden Eltern, der Vater oder die Mutter krank und für die notwendige Operation fehlt das notwendige Kleingeld.
  • Kein Geld für den Flug
    Angeblich möchte das Opfer zu Besuch kommen, doch es fehlt am notwendigen Geld für das Flugticket.

Alle Varianten klingen sehr glaubwürdig, so dass viele Opfer bereitwillig und ohne Zweifel die Kosten übernehmen. Insbesondere beim Flugticket kommt es sogar vor, dass das Opfer einer weiteres Mal betrogen wird. Denn gerade am Tag des Abfluges und kurz darauffolgenden Treffens wird die Liebschaft angeblich am Flughafen ausgeraubt. Zum Opfer fielen neben dem Flugticket auch Ausweisdokumente, Kreditkarten und Bargeld. So fließt häufig ein weiteres Mal Geld.

Natürlich denkt man in solchen Momenten, dass man dies zur Anzeige bringt, um sein Geld wieder zu erhalten. Doch auf dem Polizeiposten macht sich schnell Ernüchterung breit, denn hier wird einem direkt und unmissverständlich klar gemacht, dass die Wahrscheinlichkeit sein Geld wieder zu bekommen gegen Null ist. Grund hierfür ist, dass die Betrüger im Ausland sitzen. Somit ist man zwar um einige hundert oder gar tausend Euro erleichtert, aber auch um eine Erfahrung reicher. Dies man in einer solchen Situation sicherlich kein Trost sein, doch wie hat man es bereits in der Kindheit gelernt – bei Geld hört die Freundschaft auf.

Mehr Informationen zum Romance Scam finden Sie im Artikel „Liebesbetrug Internet: Senioren Opfer von Romance Scam„.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here